Ozempic® 1 mg Injektionslösung

Ozempic®, ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Diabetes-Typ-2 und Adipositas, ist in drei Dosierungen erhältlich. Die 1 mg Injektionslösung wird in der Regel ab dem 3. Behandlungsmonat angewendet. Verschaff Dir in diesem Artikel unter anderem einen ersten Überblick über das Dosierungsschema, die Anwendung sowie die Kosten für die Ozempic® 1 mg Injektionslösung.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ozempic® 1 mg Injektionslösung ist in einer Packung mit 3 Fertigpens erhältlich.
  • Die Dosis von 1 mg ist die aktuell höchste in Deutschland verfügbare Dosis.  
  • Verträgst Du die niedrigeren Dosierungen gut, kannst Du die 1 mg Dosierung im Normalfall ab dem 3. Behandlungsmonat anwenden.

Was ist Ozempic® und wofür wird es angewendet?

Der Wirkstoff in Ozempic®, Semaglutid, führt dazu, dass in der Bauchspeicheldrüse mehr Insulin produziert und ausgeschüttet wird. Das senkt den Blutzucker und wird deshalb in der Diabetes-Therapie eingesetzt.

Zudem steigert Ozempic® das Sättigungsgefühl und mindert den Appetit, indem es die Magenentleerung und Darmbewegung verlangsamt. Folglich isst man weniger und nimmt ab. So kann die Abnehmspritze auch Personen mit Adipositas dabei unterstützen, Gewicht zu verlieren.

Dosierung von Ozempic®

Ozempic® ist in bereits vordosierten Fertigpens erhältlich. In der Regel beginnst Du mit einer Anfangsdosis von 0,25 mg pro Woche und steigerst diese nach 4 Wochen auf eine Dosis von 0,5 mg pro Woche. Im 3. Monat erhöhst Du die wöchentliche Dosis auf 1,0 mg. Damit hast Du die Erhaltungsdosis erreicht.

Eine langsame Steigerung der Dosis ist notwendig, um die Ozempic Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden zu verringern. Treten stärkere Nebenwirkungen auf, kann das Dosierungsschema nach Rücksprache mit Deinem Arzt / Deiner Ärztin angepasst werden.

Anwendung von Ozempic®

Den Wirkstoff in Ozempic® spritzt Du Dir mithilfe eines Injektionspens 1x wöchentlich (idealerweise immer am gleichen Wochentag) unter die Haut, z. B. am Bauch, am Oberarm oder am Oberschenkel. Dabei ist es egal, zu welcher Tageszeit und ob Du Dir schon etwas gegessen hast oder nicht.

Hast Du eine Dosis vergessen, kannst Du diese innerhalb von 5 Tagen nachholen. Sollte mehr Zeit vergangen sein, dann überspringe die Anwendung und mach mit der regulären nächsten Dosis weiter.

Möchtest Du Ozempic® absetzen, halte bitte vorab Rücksprache mit Deinem Arzt / Deiner Ärztin. Nach Absetzen des Medikaments kann der Blutzuckerspiegel ansteigen.

Inhalt der Packung

In einer Packung Ozempic® 1 mg Injektionslösung findest Du 3 Fertigpens und 12 NovoFine® Plus Einweg-Nadeln.

Ein Fertigpen ist für 4 Anwendungen vordosiert. Pro Anwendung ist eine Nadel vorgesehen.

Die Injektionslösung im Fertigpen ist eine klare, farblose oder nahezu farblose Flüssigkeit.

Preis und Vorteile der 3-Monatspackung

Eine Packung Ozempic® 1 mg Injektionslösung deckt den Bedarf für 3 Monate. Der Preis für eine Ozempic® Behandlung variiert, liegt aber pro Monat im Schnitt bei ca. 350 bis 400 Euro. Die 3er-Packung bietet einige Vorteile. So musst Du nicht jeden Monat ein neues Rezept beantragen und kannst Deine Behandlung zuverlässig und ohne Unterbrechung über 12 Wochen fortführen.

Wann darf Ozempic® 1 mg nicht angewendet werden

Ist bei Dir eine Überempfindlichkeit oder Allergie auf den Wirkstoff oder Hilfsstoffe in Ozempic® bekannt, darfst Du es nicht einnehmen.

Darüber hinaus darf das Arzneimittel nicht angewendet werden, wenn Du Diabetes mellitus Typ 1 hast oder wenn bei Dir eine diabetische Ketoazidose, ein akut gefährlich hoher Blutzuckerspiegel, auftritt.

Semaglutid wird darüber hinaus nicht empfohlen, wenn folgende Erkrankungen vorliegen:

  • Schwere Herzinsuffizienz
  • Nierenerkrankung mit schwerer Funktionseinschränkung
  • Lebererkrankung mit schwerer Funktionseinschränkung
  • Entzündliche Magen-Darm-Erkrankung
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Gallenblasenentzündung und Gallensteine
  • Palpitationen (starkes, bewusst gefühltes Herzklopfen)
  • Schilddrüsenerkrankungen und -krebs
  • Erkrankungen der Netzhaut
  • Diabetische Augenerkrankung (Retinopathie)

Schwangerschaft und Stillzeit

Ozempic® darf grundsätzlich in keiner Dosierung während der Schwangerschaft oder Stillzeit angewendet werden, da es dem Fötus schaden könnte. Bist Du während Deiner Behandlung mit Ozempic® sexuell aktiv, verwende unbedingt ein zuverlässiges Verhütungsmittel.

Möchtest Du schwanger werden, solltest Du Ozempic® mindestens 2 Monate vorher absetzen, da der Wirkstoff lange im Körper bleibt. Halte dafür Rücksprache mit Deinem Arzt / Deiner Ärztin.

Stellst Du während einer Ozempic® Behandlung fest, dass Du schwanger bist, informiere schnellstmöglich Deinen Arzt / Deine Ärztin.

Wechselwirkungen von Ozempic® 1 mg

Bevor Du Ozempic® anwenden darfst, fragt Dich Dein Arzt / Deine Ärztin nach Vorerkrankungen und ob Du regelmäßig Medikamente einnimmst. So kann er / sie entscheiden, ob Ozempic®  für Dich geeignet ist und mögliche Wechselwirkungen ausschließen bzw. in die Entscheidung miteinbeziehen.

Durch die verzögerte Magenentleerung und Darmbewegung können beispielsweise Medikamente, die Du oral einnimmst und deren Wirkung von einer schnellen Aufnahme über den Magen-Darm-Trakt abhängig ist, langsamer vom Körper aufgenommen werden.

Gegebenenfalls müssen Medikamente angepasst oder bestimmte Werte engmaschiger überwacht werden.

Nebenwirkungen von Ozempic® 1 mg

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Ozempic® zählen Übelkeit und Durchfall. Sie treten besonders zu Beginn der Therapie und lassen meist im Lauf der Zeit nach.

Weitere häufige Nebenwirkungen sind:

  • Erbrechen
  • Verdauungsstörungen
  • Magenschleimhautentzündung
  • Blähungen (Flatulenz)
  • Verstopfung 
  • Aufstoßen
  • Sodbrennen (GERD) 
  • Gallensteine 
  • Schwindel 
  • Müdigkeit 
  • Erhöhung von Pankreasenzymen 
  • Komplikationen bei diabetischer Retinopathie
  • Unterzuckerung (Hypoglykämie) — in Kombination mit anderen Antidiabetika

Gelegentlich treten folgende Symptome auf:

  • Änderungen des Geschmacksempfindens 
  • Herzrasen
  • Reaktionen an der Injektionsstelle
  • Allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Jucken oder Nesselsucht 

Schwerwiegende Nebenwirkungen: Sollte eins der folgenden Krankheitszeichen bei Dir auftreten, brich die Behandlung bitte ab und suche Dir sofort medizinische Hilfe.

  • Komplikationen bei diabetischer Retinopathie 
  • Entzündete Bauchspeicheldrüse
  • Schwere allergische Reaktion (Symptome: u. a. Herzrasen, Blutdruckabfall, Schwellungen der Atemwege, Hautausschlag, Rötungen)

Zusammenfassung

Die Ozempic® 1 mg Injektionslösung ist die in Deutschland aktuell höchste verfügbare Dosierung des Abnehmmedikaments. Steigere die Dosis zu Beginn langsam, um Nebenwirkungen zu reduzieren und behalte ab dem 3. Monat die 1 mg Dosierung als Erhaltungsdosis bei. Treten stärkere Nebenwirkungen bei Dir auf, kontaktiere Deinen Arzt / Deine Ärztin.

Häufige Fragen

Wie unterscheidet sich die Wirkung von Ozempic® 1 mg von niedrigeren Dosierungen?

Ist eine Steigerung auf Ozempic® 1 mg möglich, wenn niedrigere Dosen nicht wirken?

Ist Ozempic® 1 mg sicher in der Langzeitanwendung?

Wie wirkt Ozempic® 1 mg bei Personen mit bestimmten Begleiterkrankungen wie Herzkrankheiten oder Nierenproblemen?

Welche Kosten sind mit der Einnahme von Ozempic® 1 mg verbunden und wird es von der Krankenkasse übernommen?

Gibt es alternative Behandlungen, falls Ozempic® 1 mg nicht die gewünschten Ergebnisse liefert?

Quellenangaben

Links