Ozempic® absetzen

Du hast Dein Wunschgewicht erreicht, leidest unter starken unerwünschten Nebenwirkungen oder hast eine OP vor Dir? Wenn Du Ozempic® kurz- oder langfristig absetzen musst, solltest Du ein paar Punkte beachten. Ein Überblick.

Das Wichtigste in Kürze

  • Nachdem Du Ozempic® abgesetzt hast, wird Dein Appetit wieder größer, während Du Dich weniger lang satt fühlen wirst.
  • Es dauert bis zu 2 Monate, bis der Wirkstoff Semaglutid komplett abgebaut ist.
  • Sprich mit Deinem Arzt / Deiner Ärztin, bevor Du Ozempic® absetzt.

Was passiert, wenn Du Ozempic® absetzt?

Semaglutid, der Wirkstoff in Ozempic®, führt zu einer Blutzuckersenkung bei Diabetes Typ 2 und einer Stabilisierung des Sättigungsgefühls, was zu einem Gewichtsverlust führen kann. Beide Effekte senken das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und weitere gewichtsbedingte gesundheitliche Probleme. Entscheidest Du Dich dafür, Ozempic® kurz- oder langfristig abzusetzen, solltest Du Dich auf folgende Veränderungen einstellen:

Dein Hungergefühl wird wieder stärker

Semaglutid bindet an die GLP-1-Rezeptoren (GLP-1 = Peptidhormon, das im Darm produziert wird) in Magen und Darm und bewirkt so eine verlangsamte Bewegung der Verdauungsorgane. Dadurch steigt Dein Sättigungsgefühl. Nimmst Du Ozempic® nicht mehr ein, fühlst Du Dich weniger schnell und für eine kürzere Zeit satt.

Zudem entfällt die Wirkung von Ozempic® im Gehirn, sodass Dein Appetit, insbesondere auf fettreiches Essen nach dem Absetzen, wieder steigt.

Du nimmst (unter Umständen) wieder zu

Wenn sich Dein Appetit und Dein Sättigungsgefühl wieder normalisieren, isst Du im Normalfall wieder mehr. Ist Deine Kalorienzufuhr auf Dauer höher als Dein Kalorienverbrauch, so wirst Du an Gewicht zulegen.

Während der Ozempic® Anwendung solltest Du am besten mit einem Ernährungsberater / einer Ernährungsberaterin einen ausgewogenen Ernährungsplan erarbeiten, den Du auch nach der Therapie weiter verfolgen kannst. So achtest Du bewusster darauf, was und wie viel Du isst und lernst sättigende Gerichte kennen, die gleichzeitig kalorienarm sind.

Vergiss nicht, regelmäßig Bewegung in Deinen Alltag einzubauen, um so Dein Gewicht besser halten zu können. Ob und wie viel man nach dem Absetzen von Ozempic® wieder zunimmt, ist von Person zu Person unterschiedlich.

Dein Blutzucker steigt an

Ozempic® wird vor allem zur Blutzuckersenkung bei Typ-2-Diabetikern angewendet. Der Wirkstoff Semaglutid führt zu einer vermehrten Insulinfreisetzung ins Blut nach einer Mahlzeit. Brichst Du die Behandlung ab, wird Dein Blutzucker nach dem Essen wieder stärker ansteigen. Eine häufigere Blutzuckerkontrolle kann in den ersten Wochen notwendig sein sowie gegebenenfalls die Anwendung eines anderen Antidiabetikums.

Wurde Dir Ozempic® Off-Label nur zur Gewichtsreduktion bei Adipositas verschrieben, und es liegt keine Insulinresistenz vor, solltest Du nach dem Absetzen keinen klinisch relevanten Blutzuckeranstieg spüren. Dennoch kann unter Umständen auch hier eine Blutzuckerkontrolle sinnvoll sein, da Adipositas oftmals mit Prädiabetes einhergeht.

Magen-Darm-Beschwerden und andere Nebenwirkungen verschwinden

Nebenwirkungen während der Ozempic® Behandlung treten meist zu Beginn der Therapie auf und sind häufig auf wenige Tage oder Wochen begrenzt. Sollten sie länger bestehen bleiben, verschwinden sie nach dem Absetzen des Medikaments. Die häufigsten Nebenwirkungen wie Übelkeit, Verstopfungen oder Durchfall lassen frühestens  7 Tage nach Deiner letzten Spritze nach. So lange bleibt der Wirkstoff Semaglutid in einer wirksamen Menge im Körper.

Starkes Übergewicht erhöht Dein Risiko für Folgeerkrankungen

Adipositas, also starkes Übergewicht, erhöht Dein Risiko für zahlreiche, gewichtsbedingte Erkrankungen. Nimmst Du nach Absetzen des Medikaments wieder stark zu, steigt die Gefahr für gesundheitliche Beschwerden wie z. B.:

  • Probleme mit Gelenken und Knochen, z. B. Arthrose
  • Hormonelle Störungen 
  • Lungenprobleme wie Schlafapnoe (OSAS) 
  • Hohe Blutfette 
  • Insulinresistenz bzw. Typ 2 Diabetes
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Bestimmte Krebsarten

So setzt Du Ozempic® ab

Du hast Dich dazu entschlossen, die Behandlung mit Ozempic® zu beenden oder musst die Therapie aus anderen Gründen abbrechen? Es gibt grundsätzlich 2 Möglichkeiten, Ozempic® abzusetzen:

  1. Du setzt das Präparat Schritt für Schritt ab, um Deinen Körper langsam daran zu gewöhnen.

  2. Du setzt das Präparat von heute auf morgen ab, ohne langsames Ausschleichen.

Sprich mit Deinem behandelnden Arzt / Deiner behandelnden Ärztin, was in Deinem Fall die beste Vorgehensweise ist.

So gehst Du am besten vor:

  • Vereinbare einen Termin mit Deinem Arzt / Deiner Ärztin.
  • Erarbeite zusammen mit Deinem Arzt / Deiner Ärztin oder einem Ernährungsberater / einer Ernährungsberaterin einen Ernährungs- und Bewegungsplan. Gegebenenfalls kann Dir Dein Arzt / Deine Ärztin auch eine entsprechende Fachkraft empfehlen.
  • Lass Deinen Blutzucker sowie ggf. weitere Werte (Blutdruck, Blutfette) kontrollieren, um Dein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Auge zu behalten.
  • Falls Du noch übergewichtig bist und Dein Gewicht weiter reduzieren möchtest, kann Dein Arzt / Deine Ärztin Dich beraten, welche alternativen Behandlungsmöglichkeiten für Dich geeignet sind. 
  • Achte auf Deine Kalorienzufuhr, eine ausgewogene Ernährung und baue ausreichend körperliche Bewegung in Deinen Alltag ein.

Hinweis: Die Wirkung von Ozempic® klingt meist innerhalb einer Woche nach der letzten Spritze ab.

Ozempic® 1x vergessen
Hast Du die Anwendung Deiner Ozempic® Behandlung 1x vergessen, hole diese innerhalb von 5 Tagen nach dem ursprünglichen Dosistermin nach. Sind mehr als 5 Tage vergangen, überspringe die ausgelassene Dosis.Verabreiche Dir die nächste Dosis an Deinem regulären, geplanten Tag und ändere nichts an Deinem Dosierungsschema. Du hast mehrere Anwendungen ausgelassen und möchtest Deine Therapie wieder aufnehmen? Sprich mit Deiner behandelnden Ärztin / Deinem behandelnden Arzt, ob eine Verringerung der Anfangsdosis notwendig ist.

Wann muss Ozempic® abgesetzt werden?

Folgende Gründe machen ein Absetzen des Medikaments Ozempic® erforderlich:

Niedriges Normalgewicht erreicht

Um einen Jo-Jo-Effekt zu vermeiden, wird zwar eine langfristige Anwendung von Ozempic® bzw. des Wirkstoffs Semaglutid empfohlen. Aber Vorsicht: Bei niedrigem Normal- oder Untergewicht solltest Du das Medikament dringend absetzen.

Zu starke Nebenwirkungen 

Magen-Darm-Beschwerden wie z. B. Übelkeit oder veränderter Stuhlgang zählen zu den häufigsten Ozempic® Nebenwirkungen während einer Ozempic® Behandlung. Im Normalfall treten sie nur zu Beginn auf und verschwinden nach kurzer Zeit. Leidest Du allerdings unter schwerwiegenden Nebenwirkungen oder halten Nebenwirkungen sehr lange an, solltest Du Ozempic® sofort absetzen und Dich umgehend an einen Arzt / eine Ärztin wenden.

Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen zählen unter anderem:

  • Sehveränderungen (Diabetische Retinopathie)
  • Starke Bauchschmerzen, die gürtelförmig in den Rücken ausstrahlen (möglicher Hinweis auf eine akute Pankreatitis)
  • Atemprobleme mit Anschwellen der Zunge bzw. Kopf und Hals (allergische Reaktion mit Angioödem)

In diesen Fällen suche bitte umgehend einen niedergelassenen Arzt / eine niedergelassene Ärztin auf.

Schwangerschaft & Stillzeit

Ozempic® darf nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit angewendet werden, da es dem Fötus schaden kann. Wendest Du Ozempic® an und planst eine Schwangerschaft, solltest Du es mindestens 2 Monate vorher absetzen.

Stellst Du während einer Ozempic® Therapie fest, dass Du schwanger bist, setz das Medikament sofort ab und informiere schnellstmöglich Deinen Arzt / Deine Ärztin.

Operation mit Narkose

Liegt eine Operation mit Vollnarkose vor Dir, wird Dir in der Regel empfohlen, Ozempic® mindestens 7 Tage vorher abzusetzen und 36 Stunden vor der Operation nur flüssige Nahrung, wie z. B. Brühe zu Dir zu nehmen.

Der Grund dafür ist, dass Ozempic® die Magenentleerung verlangsamt, sodass Nahrung länger im Magen bleibt. Steht eine OP mit Vollnarkose an, sollte man jedoch mindestens 6 Stunden vorher keine Nahrung mehr zu sich nehmen.

Eine Narkose kann Übelkeit und Erbrechen auslösen. Befinden sich dann noch Nahrungsmittel im Magen, können diese beim Erbrechen in die Luftröhre gelangen. Das führt im schlimmsten Fall zu einer Lungenentzündung (Aspirationspneumonie).

In einem Vorgespräch mit dem Narkosearzt / der Narkoseärztin kannst Du ihn / sie entsprechend über Deine Ozempic® Behandlung informieren.

Möglicherweise musst Du vorübergehend Insulin zur Blutzuckersenkung anwenden. Gegebenenfalls können auch prokinetische Medikamente verabreicht werden, die die Bewegung des Magen-Darm-Trakts fördern.

Hinweis: Patienten / Patientinnen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für eine Gastroparese (verzögerte Magenentleerung), da die Nerven durch den dauerhaft hohen Blutzucker beschädigt sind (diabetische Neuropathie).

Wie lange bleibt Semaglutid im Körper?
Während einer Ozempic® Therapie wird ein Semaglutid-Speicher aufgebaut, der langsam in das Blut übergeht. 7 Tage nach Verabreichung der Abnehmspritze befindet sich noch die Hälfte des Wirkstoffs in Deinem Körper. Ab dann lässt die Wirkung deutlich nach. Bis der Wirkstoff komplett aus Deinem Körper raus ist, dauert es ca. 2 Monate.

Alternativen zu Ozempic® für die Gewichtsabnahme

Du hast die Entscheidung getroffen, Ozempic® nicht mehr anzuwenden, möchtest aber trotzdem weiterhin Übergewicht reduzieren? Je nachdem, aus welchen Gründen Du die Therapie abgebrochen hast, gibt es alternative Behandlungsmöglichkeiten. Wende Dich am besten an Deinen behandelnden Arzt / Deine behandelnde Ärztin, um die für Dich passende Therapie zu finden:

Abnehmmedikamente

Bariatrische Eingriffe / Magenverkleinerung

Multimodales Konzept

  • Ernährungstherapie

  • Bewegungstherapie

  • Verhaltenstherapie

Zusammenfassung

Setzt Du Ozempic® ab, verändert sich Dein Appetit und Dein Sättigungsgefühl, was zu einer erneuten Gewichtszunahme führen kann. Musst Du die Einnahme kurz- oder langfristig abbrechen, halte Rücksprache mit Deinem Arzt / Deiner Ärztin, wie Du beim Absetzen des Medikaments vorgehen solltest und falls nötig, welche alternativen Behandlungsmöglichkeiten es zur Gewichtsabnahme gibt.

Häufige Fragen

Gibt es Nebenwirkungen beim Beenden der Ozempic® Therapie?

Welche Rolle spielt die Ernährungsumstellung beim Absetzen von Ozempic®?

Wie lange sollte man Ozempic® zur Gewichtsreduktion einnehmen, bevor man es absetzt?

Kann man nach dem Absetzen von Ozempic® wieder an Gewicht zunehmen?

Gibt es Alternativen oder Ersatztherapien nach dem Absetzen von Ozempic®?

Sollte ich vor dem Absetzen von Ozempic® meinen Arzt konsultieren?

Quellenangaben

Links