Haarausfall bei Ozempic®?

Gehört Haarausfall zu den Nebenwirkungen einer Ozempic® Behandlung? Ozempic® wird zur Therapie von Erwachsenen mit Diabetes Typ 2 eingesetzt. Zusätzlich gelingt es zahlreichen Anwender:innen, schnell und signifikant an Übergewicht zu verlieren. Doch was, wenn es während der Behandlung zu deutlichem Haarverlust kommt? Wir verraten Dir, woran das liegen kann und was Du vorbeugend dagegen tun kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Behandlung mit Ozempic® ist nicht die Ursache für starken Haarverlust.
  • Ein schneller Gewichtsverlust, egal ob durch eine Diät oder eine OP, kann vorübergehend zu diffusem Haarausfall (Kopfhaare fallen an allen Stellen gleichmäßig stark aus) führen. 
  • Sprich zu Beginn Deiner Behandlung mit einem Ernährungsberater / einer Ernährungsberaterin, um Nährstoffmängel während der Therapie zu vermeiden.

Ist Ozempic® die Ursache für Haarausfall?

Das verschreibungspflichtige Medikament Ozempic® ist bekannt für einen schnellen und signifikanten Gewichtsverlust. Wie jedes Medikament, das wirkt, kann Ozempic aber auch unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Zu den häufigsten zählen Magen-Darm-Beschwerden, vor allem zu Beginn der Therapie. Einige Anwender:innen berichten allerdings auch von starkem Haarausfall während der Behandlung. Woran liegt das?

In Studien konnte ein häufigerer Haarausfall während einer Ozempic® Behandlung zwar nicht beobachtet werden.

Eine sehr schnelle und starke Gewichtsabnahme kann jedoch vorübergehend zu verstärktem Haarausfall führen — ob mithilfe von Medikamenten, einer Magenverkleinerung oder einer Ernährungsumstellung und Sport.

Die Ursachen sind in der Regel eine zu niedrige Kalorienzufuhr bzw. eine zu geringe Aufnahme von Eiweiß. Auch der Mangel an bestimmten Mikronährstoffen kann verstärkten Haarverlust zur Folge haben.

Diese Form von Haarausfall wird auch als diffuser Haarausfall bezeichnet.

Ozempic® vs. Wegovy®

Studien zeigen: Während unter der in Deutschland maximal zulässigen Ozempic® Dosis (Stand November 2023: 1 mg) kein verstärkter Haarausfall beobachtet werden konnte, zeigte sich bei Wegovy® Anwender:innen eine geringe Häufung (3 % vs. 1 %).

Ozempic® und Wegovy® enthalten beide den Wirkstoff Semaglutid. Wegovy® ist aber höher dosiert, sodass ein noch schnellerer und stärkerer Gewichtsverlust möglich ist.

4 Formen von Haarausfall
Diffuser Haarausfall: Dabei fallen täglich verstärkt Haare aus. Die Haare werden über den Kopf gleichmäßig dünner, es erscheinen keine kahlen Stellen. Dieser Haarausfall kann bei Männern und Frauen auftreten. Gründe sind unter anderem Eisenmangel, zu schneller Gewichtsverlust, hormonelle Veränderungen, körperliche Belastung (z. B. starker Infekt, Schwangerschaft), bestimmte Medikamente (z. B. Chemotherapie) und psychischer Stress.
Erblich bedingter Haarausfall: Die häufigste Art des Haarverlusts, typische Alterserscheinung, die häufig bei Männern auftritt. Ursache: erhöhte genetische Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber Dihydrotestosteron (DHT)
Kreisrunder Haarausfall: Meist Folge einer Autoimmunerkrankung (Alopecia areata). Die kreisrunden, kahlen Stellen auf dem Kopf treten meist vereinzelt und in Schüben auf.
Vernarbter Haarausfall: Die Haarfollikel vernarben und das Haar fällt irreversibel aus. Auslöser sind oft Krankheiten oder Verletzungen an den kahlen Stellen.

Wann beginnt der Haarausfall und wie lange dauert er an?

Nimmst Du schnell ab (> 0,5 kg pro Woche; Achtung: Das ist nur ein ungefährer Richtwert und kann individuell abweichen) dann kann es sein, dass nach 2 bis 3 Monaten ein verstärkter Haarverlust auftritt. Im Normalfall ist der Haarausfall vorübergehend. Er kann unter Umständen aber bis zu einem Jahr andauern.

Sobald sich Dein Gewicht normalisiert, Du etwaige Nährstoffmängel ausgeglichen hast und keinen weiteren Stressfaktoren ausgesetzt bist, geht in der Regel auch der Haarverlust zurück.

Was Du gegen Haarausfall bei Gewichtsverlust tun kannst

Je schneller die Kilos dahinschmelzen, desto größer ist oft die Freude und Motivation. Gleichzeitig steigt damit aber auch das Risiko für verstärkten Haarausfall.

Tipps zur Vorbeugung von Haarausfall während einer Ozempic® Behandlung 

  • Sprich vor oder zu Beginn Deiner Behandlung mit einem Ernährungsberater / einer Ernährungsberaterin. Gemeinsam könnt ihr einen Ernährungsplan erstellen, der sicherstellt, dass Du ausreichend mit Makro- und Mikronährstoffen versorgt bist. 
  • Achte darauf, dass Du genügend Protein zu Dir nimmst (laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung 0,8 g / kg Körpergewicht pro Tag für Erwachsene). Eine ausreichende Proteinzufuhr unterstützt Dich zusätzlich dabei, neben regelmäßiger körperlicher Bewegung, den Muskelschwund während des Gewichtsverlustes möglichst gering zu halten. 
  • Versuche, gesunde Gewohnheiten aufzubauen, um Stress zu verringern, wie zum Beispiel ausreichend Schlaf und übe Dich in Entspannungstechniken wie Meditation, Progressiver Muskelentspannung oder Autogenem Training.
  • Regelmäßige körperliche Bewegung hilft Dir nicht nur dabei, Gewicht zu verlieren, sondern fördert auch die Durchblutung Deiner Kopfhaut und kann Dein Haarwachstum anregen.
  • Achte auf eine schonende Haarpflege und vermeide zu viel Hitze und zu starkes Bürsten beim Styling.

Tipps zur Behandlung von Haarausfall während einer Ozempic® Behandlung

  • Suche Deinen behandelnden Arzt / Deine behandelnde Ärztin auf und lass die Ursache für den verstärkten Haarverlust abklären
  • Ein Bluttest gibt Aufschluss darüber, ob ein Nährstoffmangel besteht und Nahrungsergänzungsmittel notwendig sind.
  • Liegt ein Zinkmangel vor, wird Dir Dein Arzt / Deine Ärztin ein entsprechendes Präparat empfehlen.

Zusammenfassung

Arzneimittel wie Ozempic® können zu einer schnellen und starken Gewichtsabnahme führen und damit indirekt vorübergehend verstärkten Haarausfall auslösen. Die Ursache ist nicht das Medikament selbst, sondern der zu schnell Gewichtsverlust, der ebenso durch Diäten, bariatrische Operationen oder andere Abnehmmethoden ausgelöst werden kann.

Lass Dich von Deinem behandelnden Arzt / Deiner behandelnden Ärztin beraten, wie Du Haarausfall während einer Ozempic® Therapie vorbeugen kannst bzw. welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Häufige Fragen

Sind bestimmte Demografien oder Altersgruppen unter Ozempic® Nutzern anfälliger für Haarausfall?

Gibt es präventive Maßnahmen, die Ozempic® Nutzer ergreifen können, um das Risiko von Haarausfall zu minimieren?

Ist der Haarausfall, der durch die Verwendung von Ozempic® verursacht wird, in der Regel vorübergehend oder dauerhaft?

Hat die Dauer der Ozempic® Anwendung einen direkten Einfluss auf das Potenzial für Haarausfall?

Wie schnell kann eine Verbesserung erwartet werden, wenn Haarausfall auftritt und die Behandlung mit Ozempic® abgebrochen wird?

Quellenangaben

Links