Wegovy®: Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Wegovy® ist ein rezeptpflichtiges Medikament, das zur Unterstützung der Gewichtsabnahme bei Adipositas verschrieben werden kann.

Wie jedes Medikament kann auch Wegovy® von anderen Arzneistoffen so beeinflusst werden bzw. andere Arzneimittel so beeinflussen, dass die Wirkung(en) und / oder die Nebenwirkung(en) verstärkt oder abgeschwächt werden. In diesem Fall spricht man von Wechselwirkungen.

Hier erfährst Du mehr darüber, worauf Du achten solltest, wenn Du das Abnehmmedikament Wegovy® zusammen mit weiteren Medikamenten anwendest.

Hero image

Das Wichtigste in Kürze

  • Die verzögerte Magenentleerung bei der Anwendung von Wegovy® kann unter Umständen die Aufnahme von Wirkstoffen verlangsamen. 
  • Um Wechselwirkungen zu vermeiden oder zu verringern, sprich mit Deinem Arzt / Deiner Ärztin über alle Medikamente, die Du aktuell nimmst bzw. planst, während der Wegovy®-Behandlung zu nehmen. 
  • Gegebenenfalls müssen Dosierungen angepasst, Medikamente ersetzt oder bestimmte Werte engmaschiger überwacht werden.

Wegovy®: Wie beeinflusst die Abnehmspritze die Wirkung weiterer Medikamente?

Wegovy® ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Das bedeutet, dass Du ein Rezept von einem Arzt / einer Ärztin benötigst, um das Medikament zu erwerben. Um zu entscheiden, ob das Arzneimittel für Dich geeignet ist und um mögliche Wechselwirkungen auszuschließen bzw. zu minimieren, wird Dein Arzt / Deine Ärztin Dir Fragen dazu stellen, welche Medikamente Du regelmäßig einnimmst.

Der im Medikament Wegovy® enthaltene Wirkstoff Semaglutid ist ein sogenannter GLP-1-Rezeptor-Agonist. Er sorgt dafür, dass der Blutzucker gesenkt und mehr Insulin produziert und freigesetzt wird. Zudem wird die Magenentleerung verzögert, sodass der Mageninhalt langsamer in den Darm gelangt. 

Nimmst Du zusätzlich zur Anwendung von Wegovy® Medikamente oral (über den Mund) ein, kann das die Aufnahme der Wirkstoffe verzögern. Vorsicht ist in jedem Fall geboten bei der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten, die eine schnelle Aufnahme über den Magen-Darm-Trakt ins Blut erfordern.

Solltest Du eines der folgenden Medikamente zu Dir nehmen, sprich mit Deinem behandelnden Arzt / Deiner behandelnden Ärztin über mögliche Wechselwirkungen mit Wegovy® bzw. über das weitere Vorgehen. Gegebenenfalls müssen Dosierungen angepasst, Medikamente ersetzt oder bestimmte Werte engmaschiger überwacht werden: 

  • Paracetamol 
  • Orale Verhütungsmittel (z. B. die Antibabypille) 
  • Atorvastatin (Medikament zur Behandlung von Hypercholesterinämie (=zu viel Cholesterin im Blut) & Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen)
  • Digoxin (Medikament zur Behandlung von Herzmuskelschwäche)
  • Metformin (Medikament zur Behandlung von Diabetes Typ 2)
  • Warfarin (Medikament zur Behandlung & Vorbeugung von Thrombosen)

Hinweis: Kombiniere Wegovy® keinesfalls mit anderen Arzneimitteln, die GLP-1-Rezeptor-Agonisten enthalten. Dazu zählen: Liraglutid, Dulaglutid, Exenatid oder Lixisenatid.

Nebenwirkungen

Vor allem zu Beginn sind Nebenwirkungen am ehesten zu erwarten bzw. am stärksten ausgeprägt. Unter Umständen könnte sich in der Anfangsphase die Aufnahme von Wirkstoffen anderer Medikamente verzögern. Wie immer gilt: Nebenwirkungen können, müssen aber nicht auftreten. Spürst Du starke Nebenwirkungen, egal, ob zu Beginn oder zu einem späteren Zeitpunkt, suche unbedingt Deinen Arzt / Deine Ärztin auf.

Wegovy® (Semaglutid): Bei welchen Erkrankungen solltest Du besonders vorsichtig sein?

Leidest Du an den folgenden Erkrankungen, sprich dringend mit einem Arzt / einer Ärztin, ob eine Anwendung von Wegovy® (Semaglutid) überhaupt möglich ist bzw. unter welchen Voraussetzungen.

Diabetes Typ 2

Wird die Wegovy®-Behandlung mit einer Insulintherapie (z. B. einem Sulfonylharnstoff oder einem Insulin) kombiniert, so steigt das Risiko für eine Unterzuckerung (Hypoglykämie). Sprich mit Deinem behandelnden Arzt / Deiner behandelnden Ärztin, ob die Dosis Deines Diabetes-Medikaments angepasst werden muss.

Bitte beachte: Wegovy® ist kein Ersatz für Insulin.

Was tun bei Unterzuckerung (Hypoglykämie)? 

Sinkt der Blutzucker in einen so niedrigen Bereich, dass es zu Symptomen wie kalter Schweiß, kühle, blasse Haut, Kopfschmerzen, schnellem Herzschlag, Übelkeit oder Schwäche kommt, liegt höchstwahrscheinlich eine Unterzuckerung vor. Treten erste Anzeichen auf, iss Traubenzucker oder trink eine zuckerhaltige Limonade.

Diabetische Augenerkrankung (Retinopathie)

Leidest Du an Retinopathie, einer diabetischen Augenerkrankung, so wird die Anwendung von Wegovy® nicht empfohlen.

Semaglutid, der Wirkstoff in Wegovy®, hat Auswirkungen auf den Blutzucker. Bei einer raschen Blutzuckersenkung kann es zu einer vorübergehenden Verschlechterung der diabetischen Augenerkrankung kommen.

Schilddrüsenkrebs

Semaglutid sollte nicht von Patienten / Patientinnen eingenommen werden, bei denen in der persönlichen oder familiären Vorgeschichte ein medulläres Schilddrüsenkarzinom oder ein multiples endokrines Neoplasie-Syndrom Typ 2 vorliegt.

Hintergrund ist, dass sich in einzelnen Studien bei Nagetieren unter einer 2-jährigen Behandlung mit Semaglutid Tumore in der Schilddrüse gebildet haben.

Bei Affen und Menschen wurde diese Entwicklung nicht beobachtet und ist unwahrscheinlich, kann jedoch nicht komplett ausgeschlossen werden.

Für wen ist Semaglutid nicht geeignet?

Semaglutid darf nicht angewendet werden: 

  • Bei einer Allergie gegen Semaglutid
  • Während Schwangerschaft & Stillzeit 

Semaglutid wird darüber hinaus nicht empfohlen, wenn folgende Erkrankungen vorliegen:

  • Schwere Herzinsuffizienz
  • Nierenerkrankung
  • Lebererkrankung
  • Entzündliche Magen-Darm-Erkrankung
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Gallenblasenentzündung und Gallensteine
  • Diabetes Typ 1
  • Palpitationen (starkes, bewusst gefühltes Herzklopfen)
  • Schilddrüsenerkrankungen und -krebs
  • Erkrankungen der Netzhaut
  • Diabetische Augenerkrankung (Retinopathie)

Hinweis: Ältere Menschen oder Personen mit bestimmten gesundheitlichen Problemen wie Nieren- oder Lebererkrankungen können anfälliger für Wechselwirkungen sein. Es ist wichtig, dass Dein Arzt / Deine Ärztin alle relevanten Informationen hat, um die beste Behandlungsoption für Dich zu finden.

Wechselwirkungen mit Wegovy® vermeiden bzw. verringern

Um Wechselwirkungen zu vermeiden bzw. auf ein Minimum zu beschränken, beachte bitte Folgendes:

  • Halte Dich an die Einnahmeempfehlungen Deines behandelnden Arztes / Deiner behandelnden Ärztin. 
  • Lies Dir den Beipackzettel aufmerksam durch. 
  • Beantworte alle Fragen Deines behandelnden Arztes / Deiner behandelnden Ärztin wahrheitsgemäß.  
  • Lass Dich ausführlich von Deinem Arzt / Deiner Ärztin, einem Apotheker / einer Apothekerin zu möglichen Wechselwirkungen beraten. Informiere ihn / sie zudem über alle Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die Du zum Zeitpunkt der Verschreibung einnimmst, vorher eingenommen hast oder planst, während der Wegovy®-Behandlung einzunehmen.

Zusammenfassung

Wegovy® kann Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten haben, insbesondere mit solchen, die den Blutzucker oder die Blutgerinnung beeinflussen. Eine sorgfältige Überwachung und Anpassung der Dosierung sind erforderlich, um mögliche Risiken zu minimieren. Informiere Deinen Arzt / Deine Ärztin über alle Medikamente, die Du einnimmst, um mögliche Risiken zu minimieren.

Trotz möglicher Wechselwirkungen ist Wegovy® eine wirksame Unterstützung bei der Gewichtsabnahme. Lass Dich von Deinem Arzt / Deiner Ärztin beraten, um mögliche Risiken und Chancen sorgfältig abwägen zu können.

Häufige Fragen

Kann ich Wegovy® zusammen mit anderen Medikamenten zur Gewichtsreduktion anwenden?

Darf ich während der Anwendung von Wegovy® Alkohol konsumieren?

Ist die Anwendung von Wegovy® zusammen mit Antidepressiva oder Medikamenten gegen Angstzustände sicher?

Kann Wegovy® zusammen mit Blutdruckmedikamenten angewendet werden?

Ist die Anwendung von Wegovy® zusammen mit Diabetes-Medikamenten sicher?

Welche Möglichkeiten gibt es, um Wegovy® zu erwerben?

Quellenangaben

Links