Wegovy® Nebenwirkungen — das solltest Du wissen

Wegovy® ist ein Medikament zur Gewichtsabnahme. Anfang 2022 wurde das rezeptpflichtige Präparat mit dem Wirkstoff Semaglutid von der europäischen Arzneimittelbehörde zugelassen. Über die Wirkung von Semaglutid wird viel gesprochen — in erster Linie verstärkt es das Sättigungsgefühl und reduziert das Hungergefühl. Doch welche Nebenwirkungen gehen mit der Anwendung der Abnehmspritze einher? Erfahre mehr darüber in diesem Artikel.

Hero image

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor allem zu Beginn der Behandlung mit Wegovy® kann es zu Magen-Darm-Beschwerden, wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Verstopfung kommen.

  • Im Normalfall verschwinden die Symptome nach einigen Tagen oder Wochen wieder.

  • Achte darauf, ausreichend zu trinken und kleinere Portionen zu essen, um Nebenwirkungen vorzubeugen.

Was ist Wegovy® und wie wirkt es?

Wegovy® bzw. Semaglutid, der Arzneistoff in Wegovy®, ist ein Abnehmmedikament. Der Wirkstoff befindet sich in einem Fertigpen und wird unter die Haut injiziert. Ein Fertigpen ist eine Art „Stift“, der bereits mit einer Medikamenten-Dosis befüllt ist und das Spritzen des Wirkstoffs unter die Haut vereinfacht.

Semaglutid ahmt die Wirkung des körpereigenen Darmhormons GLP-1 nach und sorgt dafür, dass Insulin in der Bauchspeicheldrüse gebildet und ausgeschüttet wird. Die Folgen: Die Magenentleerung wird verzögert, das Sättigungsgefühl verstärkt und das Hungergefühl gedämpft.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Jedes Arzneimittel weist neben der erwünschten Wirkung auch unerwünschte Wirkungen auf, sogenannte Nebenwirkungen. So auch Wegovy®.

Nebenwirkungen bei der Anwendung von Wegovy® treten vor allem während der Dosissteigerung auf. In der Regel verschwinden die Symptome aber nach einigen Tagen oder Wochen wieder. Sehr häufig kommt es beispielsweise zu Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung und Durchfall. Um die Verträglichkeit für Magen und Darm zu verbessern, wird die Dosierung von Wegovy® daher langsam von Monat zu Monat gesteigert.

Bitte beachte: Wie bei jedem Arzneimittel können Nebenwirkungen auftreten, müssen sie aber nicht. Es kann zudem sein, dass Du andere unerwünschte Wirkungen bei der Anwendung spürst. Wende Dich an Deinen Arzt / Deine Ärztin, wenn Du Fragen oder Bedenken hast.

Sehr häufige Nebenwirkungen (kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen)

Nebenwirkungen, die bei der Anwendung von Wegovy® auftreten und mehr als 1 von 10 Personen betreffen können, sind:

  • Unwohlsein oder Übelkeit (Brechreiz oder Erbrechen)

  • Durchfall

  • Verstopfung

  • Magenschmerzen

  • Schwächegefühl oder Müdigkeit

  • Kopfschmerzen

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen)

Nebenwirkungen, die bei der Anwendung von Wegovy® auftreten und bis zu 1 von 10 Personen betreffen können, sind:

  • Schwindelgefühl

  • Magenverstimmung oder Verdauungsstörungen

  • Aufstoßen

  • Blähungen (Flatulenz)

  • Aufgeblähter Bauch

  • Magenschleimhautentzündung (Anzeichen: Magenschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen)

  • Reflux oder Sodbrennen

  • Gallensteine

  • Haarausfall

  • Reaktionen an der Injektionsstelle

  • Unterzuckerung (Hypoglykämie) bei Patienten mit Diabetes

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen) 

Nebenwirkungen, die bei der Anwendung von Wegovy® auftreten und bis zu 1 von 100 Personen betreffen können, sind:

  • Niedriger Blutdruck

  • Schwindelgefühl oder Benommenheit beim Aufstehen oder Aufsetzen durch einen Abfall des Blutdrucks

  • Herzrasen

  • Erhöhung der Bauchspeicheldrüsenenzyme (wie Lipase und Amylase), die in Bluttests nachgewiesen werden

  • Verzögerung der Magenentleerung

Schwerwiegende Nebenwirkungen 

Sollten folgende Nebenwirkungen bzw. Symptome bei Dir auftreten, brich die Behandlung bitte sofort ab und suche umgehend einen niedergelassenen Arzt / eine niedergelassene Ärztin auf: 

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen) 

  • Komplikationen bei diabetischer Retinopathie (Augenerkrankung): Leidest Du während der Behandlung unter Augenproblemen, wie zum Beispiel Sehstörungen, informiere umgehend Deinen Arzt / Deine Ärztin. 

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen) 

  • Entzündete Bauchspeicheldrüse (akute Pankreatitis). Zu den Anzeichen zählen starke, anhaltende Schmerzen im Oberbauch (können in den Rücken ausstrahlen), Übelkeit und Erbrechen. Wende Dich sofort an Deinen Arzt / Deine Ärztin, wenn solche Symptome während der Behandlung auftreten. 

Selten (kann bis zu 1 von 1. 000 Personen betreffen) 

  • Schwere allergische Reaktionen (anaphylaktische Reaktionen, Angioödem): Bei Atemproblemen, Anschwellen des Halses, beschleunigtem Herzschlag, Benommenheit, Schwitzen, Bewusstlosigkeit, rascher Schwellung unter der Haut in Bereichen wie Gesicht, Rachen, Armen und Beinen, solltest Du umgehend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. 

Hinweis: Diese Seite liefert Dir einen ersten Überblick über die Nebenwirkungen des Präparats Wegovy®. Für eine sichere Anwendung, lies Dir bitte zusätzlich den Beipackzettel gründlich durch, er liefert Dir wichtige Informationen.

Wie kannst Du Nebenwirkungen vorbeugen?

Kommt es während der Behandlung mit Wegovy® vermehrt zu Magen-Darm-Beschwerden, wie beispielsweise Erbrechen und / oder Durchfall, so kann es passieren, dass Dein Körper mehr Wasser verliert, als er aufnimmt. Es kommt zur Dehydratation (Flüssigkeitsverlust).

Hier kannst Du gegensteuern, indem Du während der Behandlung ausreichend Flüssigkeit zu Dir nimmst. Weitere Tipps, um Nebenwirkungen vorzubeugen:

  • Iss kleinere Portionen

  • Hör auf zu essen, wenn Du satt bist

  • Ändere den Verabreichungszeitpunkt des Medikaments

  • Meide fettiges, frittiertes und stark gewürztes Essen

Für wen ist Semaglutid nicht geeignet?

Semaglutid darf nicht angewendet werden: 

  • Bei einer Allergie gegen Semaglutid

  • Während Schwangerschaft & Stillzeit

Semaglutid wird nicht empfohlen, wenn folgende Vorerkrankungen vorliegen:

  • Schwere Herzinsuffizienz

  • Nierenerkrankung

  • Lebererkrankung

  • Entzündliche Magen-Darm-Erkrankung

  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse

  • Gallenblasenentzündung und Gallensteine

  • Diabetes Typ 1

  • Palpitationen (starkes, bewusst gefühltes Herzklopfen)

  • Schilddrüsenerkrankungen und -krebs

  • Erkrankungen der Netzhaut

  • Diabetische Augenerkrankung (Retinopathie)

  • Schwere Magen- oder Darmprobleme, die zu einer verzögerten Magenentleerung führen (sogenannte Gastroparese)

  • Entzündliche Darmerkrankungen

Semaglutid sollte nicht von Patienten / Patientinnen eingenommen werden, bei denen in der persönlichen oder familiären Vorgeschichte ein medulläres Schilddrüsenkarzinom oder ein multiples endokrines Neoplasie-Syndrom Typ 2 vorliegt.

Hintergrund ist, dass sich in einzelnen Studien bei Nagetieren unter einer 2-jährigen Behandlung mit Semaglutid Tumore in der Schilddrüse gebildet haben.

Bei Affen und Menschen wurde diese Entwicklung nicht beobachtet und ist unwahrscheinlich, kann jedoch nicht komplett ausgeschlossen werden.

Zusammenfassung

Wie bei jedem Medikament gilt: keine Wirkung ohne Nebenwirkung. So treten bei der Behandlung mit der Abnehmspritze Wegovy® vor allem zu Beginn häufig Magen-Darm-Beschwerden auf. Meist verschwinden die Symptome aber nach einigen Tagen oder Wochen wieder. Sprich mit Deinem behandelnden Arzt / Deiner behandelnden Ärztin, falls Du Fragen oder Bedenken hast.

Häufige Fragen

Was sind die häufigsten Nebenwirkungen von Wegovy®?

Verursacht Wegovy® Hypoglykämie (niedriger Blutzucker)?

Kann Wegovy® allergische Reaktionen hervorrufen?

Ist Wegovy® mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse verbunden?

Gibt es Online-Apotheken, wo ich Wegovy® kaufen kann?

Quellenangaben

Links